Ebei – Blick nach vorn!

Jugendliche, die in eher schwierigen Familienverhältnissen groß werden, benötigen manches Mal eine besondere Unterstützung um zu guten Chancen für ihr Leben zu kommen. Dies gilt vor allem dann, wenn ein Migrationshintergrund hinzu kommt. Die Jugendlichen laufen Gefahr, abgehängt zu werden, selbst womöglich eine Benachteiligung für sich und deren späteren Nachkommen zu entwickeln.

Um die Verhaltensweisen der Jugendlichen und im Hintergrund auch die der Eltern einordnen, nachvollziehen und somit die individuell notwendige Unterstützung anbieten zu können, ist die Perspektive aus der Sicht eines Migrationshintergrundes seitens der eingesetzten Mitarbeiter wichtig.

Der Erziehungsbeistand (§ 30 SGB VIII) im Familienzentrum Westfalia, selbst eine Organisation, die von Migranten gegründet wurde, achtet genau darauf, dass die Jugendlichen passgenau die Hilfen bekommen, die sie benötigen, um neue Wege auszuprobieren und im Sinne der Selbststärkung zu stabilisieren. Zusammen mit den Jugendlichen, den eingebundenen Stellen und auch unter Einbindung der Sorgeberechtigten werden diese neuen Wege geplant und umgesetzt.

Zusätzlich gibt es bei Westfalia die Möglichkeit das Zusatzangebot der Lern-/Jugendplattform (meist kostenfrei) zu nutzen. Hier können sich die Jugendlichen in verschiedenen Aktivitäten ausprobieren und auch neue soziale Kontakte knüpfen – das stärkt zusätzlich und macht Spaß.

Neue Perspektiven gewinnen – Blick nach vorn!

Ansprechpartner:

Dr. Stephan Peters / Amina Friese

Durchwahl: 0231 22382959

Mail: a.friese@wbzev.de